2013 führte die deutsche Firma Mil-Tec eine neue Version von Flecktarn ein, die Arid Flecktarn. Es behält das 5-Farben-Muster, aber mit dem Farbschema, das dem von MultiCam ähnelt. [10] Es bleibt eine kommerzielle Variante und wird von keinem Weltmilitär verwendet. Dieser erinnert mich furchtbar an die Jagdmuster, die nicht schlecht, aber nicht für alle Gelände und verschiedene Saisons geeignet sind, da Soldaten um die Welt reisen. Die Beispielfotos sind in einem Raum zu begrenzt, benötigen mehr Bilder, um zu beurteilen, aber es scheint kein schlechtes Muster zu sein. Obwohl es sehr umständlich wäre, dieses Muster in mehr gebräunten und trockenen Bereich stehen zu sehen. 2016 wurden vom Forschungsinstitut für Material und Eigentum der Bundeswehr (WIWeB) Tests an einem neuen Muster namens Multitarn als möglicher Ersatz für Flecktarn durchgeführt. [5] 1976 entwickelte die Bundeswehr in Deutschland eine Reihe von Prototyp-Tarnmustern, die als Ersatz für die massive olivgraue « Moleskin »-Kampfuniform erprobt werden sollen. Mindestens vier unterschiedliche Tarnmuster wurden während des Bundeswehr-Truppenversuchs 76 getestet. Diese basierten auf Mustern in der Natur:[2] man wurde « Punkte » oder « Punkte » genannt; ein anderer wurde « Ragged Leaf » oder « Saw Tooth Edge » genannt; eine andere basierte im Winter auf Kiefernnadeln. [2] Ich habe mich oft gefragt, warum zum Teufel wir diese Muster nicht in mindestens zwei Modi testen – Spanking-neu und sauber, vs.

« da gewesen, das getan, haben sie den Dreck, dafür zu zeigen… ». Hölle, sie sollten sie wahrscheinlich auch in « Fabrik neu » und « ausgestellt und für ein Jahr getragen » Modi testen. Wir alle kennen das Phänomen « Kochweiß » und wie das alte BDU Woodland-Muster seine Farbpalette verschieben könnte, während es trug. Deutschland war einer der größten Innovatoren der militärischen Tarnung im Zweiten Weltkrieg, und eine vollständige Geschichte der deutschen militärischen Tarnung aus dem Zweiten Weltkrieg finden Sie im separaten Artikel über Deutschland (Drittes Reich). Obwohl die westdeutsche Armee weitgehend unter der Schirmherrschaft der alliierten Nationen (insbesondere der Vereinigten Staaten und Großbritanniens) umgebaut und ausgebildet wurde, nahm sie dennoch schnell viele militärische Traditionen ihres Vorgängers auf, einschließlich eines gesunden Interesses an der Beschäftigung von Tarnuniformen. Zunächst experimentierten und modifizierten die Deutschen eine Reihe von Mustern aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs, darunter Leibermuster, Sumpfmuster und Variationen des Wehrmachtssplittermusters. Dennoch blieb die Mehrheit der deutschen Armee für die nächsten 25 oder mehr Jahre in Oliventropfen ausgestattet, in Übereinstimmung mit inoffiziellen NATO-Standards. CONCAMO ist ein neues Tarnmuster aus Deutschland. Seine patentierte spezielle Musteranordnung funktioniert, indem sie Verwirrung im Unterbewusstsein schafft. Stöbern und rüsten Sie sich mit unserer taktischen Ausrüstung in CONCAMO. Flecktarn (deutsche Aussprache: [fl-kta-n]; « gefleckte Tarnung »; Flecktarnmuster oder Fleckentarn) ist eine Familie von 3-, 4-, 5- oder 6-farbenstörenden Tarnmustern, die am häufigsten das fünffarbige Muster ist, das je nach Hersteller aus dunkelgrün, hellgrün, schwarz, rotbraun und grünbraun oder braun besteht.