4. Wissenschaftler wissen seit mehr als 100 Jahren von Seeschweinen. Sie wurden erstmals 1882 vom schwedischen Zoologen Hjalmar Théel beschrieben. Théel beschrieb etwa 65 neue Arten, die das britische Forschungsschiff HMS Challenger während ihrer Weltumrundung von 1872-1876 entdeckte. « Wir haben das so genannte `Unlösbare Aufgabenparadigma` verwendet, bei dem das Tier zuerst vor einem Problem steht, das er lösen kann, in unserem Fall eine leicht zu öffnende Box mit Lebensmitteln im Inneren. Nach einigen Versuchen wird das Problem unlösbar, weil die Box sicher geschlossen ist », fügt Pérez hinzu. « Als die Box zuerst im Raum war, ohne Nahrung darin zu essen, zeigten Schweine und Hunde ähnliche menschenorientierte Verhaltensweisen », sagt Linda Gerencsér, Forschungsstipendiatin der Forschungsgruppe. « Die Unterschiede traten auf, als wir Essen in die Box steckten und es zu einer spannenden Herausforderung wurde. Schweine waren schneller als Hunde bereits bei der Lösung der Aufgabe und die Belohnung zu bekommen, vielleicht aufgrund ihrer besseren manipulativen Fähigkeiten. Dann, als die Aufgabe unlösbar wurde, wandten sich Hunde mehr als zuvor an die Menschen. Im Gegensatz dazu führten Schweine weniger menschenorientierte Verhaltensweisen durch, aber sie waren hartnäckiger als Hunde bei dem Versuch, die Aufgabe zu lösen, was ihre Veranlagung widerspiegeln kann, Probleme unabhängig zu lösen. » In den Vereinigten Staaten ist die Aufzucht von Schweinen ein großes Geschäft. Allein 1997 sammelten die Schweinezüchter in den Vereinigten Staaten mehr als 58 Millionen Menschen auf, um die wachsende Nachfrage nach Schweinefleisch zu unterstützen. Aber die Popularität von Schweinen als Haustiere wächst, und viele Amerikaner halten jetzt Schweine in ihren Häusern.

Also, wenn das Abendessen in diesen Häusern serviert wird, ist es für ein Schwein gemacht, nicht von einem! Schweine werden in vielerlei Hinsicht missverstanden. Viele Menschen halten sie für portisch und dumm, aber das NATURE-Programm The Joy of Pigs zeigt uns, wie intelligent Schweine wirklich sind. (Sie sind natürlich auch schlank, es sei denn, sie werden von Menschen überfüttert.) Schweine sind klüger als jedes andere Haustier. Ihre Fähigkeit, Probleme zu lösen, wie der Schweinetest auf The Joy of Pigs, ist gut dokumentiert, und sie werden von Tierexperten als besser trainierbar angesehen als Hunde oder Katzen. Hunde gelten seit langem als « der beste Freund des Menschen », aber sie haben in den letzten Jahren eine gewisse Konkurrenz von Haustierschweinen gesehen. Meeresschweine sind in allen Weltmeeren zu finden. In einigen Gebieten machen sie mehr als 95 % des Gesamtgewichts der Tiere auf dem Tiefseeboden aus. Trotz ihres Überflusses werden die meisten Menschen nie ein Seeschwein sehen, da sie in den kältesten und tiefsten Teilen des Ozeans leben. Die Studie ist die erste, die Familienhunde und Schweine in einer Problemlösungssituation vergleicht. « Die Ähnlichkeiten, die wir zwischen den beiden Arten gefunden haben, deuten auf ihre ähnlichen Fähigkeiten hin, kommunikative Interaktionen mit Menschen zu führen », bemerkt Pérez.

« Allerdings könnten artspezifische Veranlagungen für die festgestellten Unterschiede verantwortlich sein. Hunde sind natürlich abhängiger und kooperativ mit Menschen. Dies erklärt ihren einzigartigen Erfolg in der Interaktion mit uns. » Schweine machten mehr Geräusche als Hunde, während sie versuchten, die Aufgaben zu lösen.